Mit dieser einen Kennzahl können Sie Branchenübergreifend Aktienunternehmen vergleichen

Quelle: User StockSnap - Pixabay

Für die Bewertung von Aktien gibt es unterschiedliche Ansätze. Man unterscheidet zunächst zwischen der Technischen Analyse und der Fundamentalanalyse. Die Technische Analyse versucht Muster im Kursverlauf zu erkennen und daraus die zukünftige Entwicklung eines Aktienkurses zu bestimmen. Für mich als Buy&Hold Anleger gleicht dies dem Kaffeesatz lesen.

Die Fundamentalanalyse bewertet ein Unternehmen anhand Betriebswirtschaftlicher Kennzahlen. Somit sind die Werkzeuge der Fundamentalanalyse für einen langfristigen Anleger bestens geeignet, um sich ein Bild eines Unternehmens zu schaffen.

Doch jede Branche hat andere Gegebenheiten. So gibt es Kapitalintensive Branchen wie die Automobilindustrie. Andere Branchen – wie z.B. Personaldienstleister – sind weniger Kapitalintensiv. Es gibt zig weitere Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen. Doch alle haben sie etwas gemeinsam.

Was für die Investoren letztlich zählt

Eine entscheidende Kennzahl bei meinen persönlichen Unternehmensbewertungen ist die Marge. Denn diese eine Kennzahl gibt schon sehr viel über ein Unternehmen preis. Die Marge ist ganz einfach erklärt die Differenz zwischen dem Verkaufspreis und dem Einstandspreis. Sie gibt somit an, wie viel das Unternehmen auf den Verkaufspreis aufschlagen kann.

Die Marge sagt mir aber auch, wie viel kann sich das Unternehmen bei seinen Kunden erlauben? Wie hoch ist somit das Ansehen bei den Kunden? Und wie gut ist der Vertrieb? Je höher die Marge ist, umso Monopoliger das Unternehmen. Warren Buffett bezeichnet dies gerne als den Burggraben-Effekt.

Als Beispiel liegt aktuell die operative Marge bei dem Tabakkonzern Altria bei satten 51 %! Selbst Apple kann da mit einer operativen Marge von knapp 25 % nicht mithalten.

Mit dieser Kennzahl kann man schnell Branchenübergreifend vergleichen und sich so die Margenstärksten Unternehmen einer jeden Branche suchen. Wichtig ist bei allen Margen-Vergleichen jedoch auch einen Blick in die Vergangenheit. Wie waren z.B. die Margen der letzt 10 Jahre? Wieso sinken oder steigen die Margen? Forschen Sie dem Unternehmen nach. Nur so können Sie herausfinden, ob das Unternehmen eine Investition Wert ist.

Welche Betriebswirtschaftlichen Kennzahlen vergleichen Sie gerne auf dem ersten Blick?

Wie fandest du den Artikel?

Klicke auf Die Sterne

Average rating / 5. Gesamte Bewertungen:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.