Warum Optimismus angebracht ist

4
(4)

Im Grunde gibt es nichts neues zu berichten seit meinem letzten Beitrag . Und eigentlich bin ich kein Freund vom gebetsmühlenartigen Predigen zum Thema Corona und den Auswirkungen. Doch in meinem Alltag sind mir heute zwei Dinge besonders aufgefallen, die mich (un)bewusst positiv beeinflusst haben.

Zum einen fällt mir in den letzten Tagen verstärkt auf, dass die Menschen mehr in die Natur gehen zum Wandern, Spazieren oder Rad fahren. Ob es nun am Wetter liegt oder aber auch zur Ablenkung dient kann ich natürlich nicht wissen. Doch ich finde es toll, dass das Leben wieder mehr nach draußen verlagert wird. Die Sonne gibt derzeit ihr bestes und versorgt uns gleichzeitig noch mit Vitamin D3 welches unser Immunsystem stärkt. Und ja, mir und vielen anderen ist bewusst, dass jedmögliche Form von Versammlungen etc. zu vermeiden ist. Doch das Joggen oder Rad fahren im Wald macht auch alleine Spaß, tut einfach gut und beugt Krankheiten vor.

Zum anderen stimmt mich die Ansprache der Bundeskanzlerin von heute(18.03.2020) für sehr optimistisch. Dafür musste ich zunächst zwischen den Zeilen lesen. Denn Sie sprach bisher – im Gegensatz zu vielen anderen Ländern – noch keine Ausgangssperre aus. Dies interpretiere ich als eine große Anerkennung an uns alle, denn wir werden als mündige Bürger wahrgenommen. Man lässt uns selbst entscheiden, ob wir diese Situation eigenständig meistern wollen und uns an die Spielregeln halten. Quasi ein Test für uns alle, ob wir als Volk zusammen halten und solidarisch sind, oder ob wir Egoisten sind.

Ich bin sehr gespannt, ob wir als Gemeinschaft bestehen oder der Staat uns bevormunden muss.

Des Weiteren liegt mir noch etwas in eigener Sache auf dem Herzen. Gerade was das Thema Job angeht erleben viele derzeit einen beruflichen Albtraum und wissen teilweise nicht, wie es weiter geht. Wie das Haus, Auto oder Mitarbeiter bezahlt werden können, wenn die Kurzarbeit oder gar eine Kündigung droht.

Andere wissen derzeit auf der Arbeit nicht wo vorne und hinten ist und sind massiv überlastet mit dem Arbeitspensum. Dies wirkt natürlich ebenfalls negativ auf die Stimmung aus.

Selbstständige erleben derzeit, dass die Selbstständigkeit auch gravierende Schattenseiten hat. Denn es gibt für diese teilweise noch kein Auffangnetz und ein Sturz ins Bodenlose lässt die Nächte schlaflos vergehen. Der Traum vom eigenen Geschäft mutiert durch Zwangsschließungen zum Albtraum.

Solltest du davon aktuell nicht betroffen sein, dann mach dir vielleicht trotz dessen bewusst, dass dies noch eintreffen kann. Rüste dich und sei vorbereitet. Nichts auf dieser Welt ist sicher, wie wir derzeit merken. Ich möchte damit jedem Leser einfach nur mitteilen, dass er derzeit nich alleine mit seinen Sorgen in dieser ist.

Wie fandest du den Artikel?

Klicke auf Die Sterne

Average rating 4 / 5. Gesamte Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

1 Antwort zu “Warum Optimismus angebracht ist”

  1. Danke für deine Einschätzung! Ich sehe es ähnlich. Durch die besondere Situation müssen wir uns mit uns selbst auseinander setzen und auch mit unseren Mitmenschen auf eine besondere Weise. Wir können uns nicht mehr unbedingt hinter unserem anstrengenden Job verstecken. Zudem müssen wir uns irgendwie beschäftigen und gehen vielleicht auch mehr raus an die frische Luft. Trotzdem ist die Situation natürlich überaus schlecht gerade für kleine Unternehmen und Selbstständige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.