Generation Youtube – Eine verlorene Generation?

Quelle: User boscoloelisa0609 - Pixabay

Sicher haben Sie schon auf YouTube und Instagram Videos von reichen, angeberischen Teenagern gesehen. Ein gutes Beispiel dafür ist das nachfolgende Video zweier Brüder aus den USA. Sie stellen sich in ihren Videos als Selfmade-Millionäre dar. Laut deren Aussage haben die zwei Brüder bereits im Kindesalter erste Geschäftserfolge gefeiert.

Ob alles bei den beiden Brüdern tatsächlich der Wahrheit entspricht, entzieht sich meiner Kenntnis. Die Schulfreunde scheinen jedenfalls begeistert zu sein.

Die Flut an Angebern nimmt jedoch auch auf anderen sozialen Netzwerken stetig zu. Es fällt auf, dass es zumeist junge Männer sind, die sich zur Schau stellen möchten. Teilweise treten die Teenager auch als Business-Coachs auf und möchten Verhaltens- und Anlagetipps für Bitcoin und Co. gegen Entgelt preisgeben. Das wissen, dass sie da verkaufen, haben sie meist vorher selbst aus Büchern gelesen oder aus Youtube Videos abgekupfert. Lebenserfahrung? Fehlanzeige!

Die Mädchen sind meistens mehr am Influencing interessiert und geben teilweise ihren kompletten Tagesablauf preis. Privatsphäre ist ein Fremdwort. Ich frage mich, wieso Eltern so etwas bei Kindern zulassen?

Der Fremdschämfaktor ist hoch. Ich bin mir sicher, dass sich das Sozialverhalten nachfolgender Generationen durch das Internet stark zum negativen verändert. Der Konsum vom Smartphone nimmt stetig zu. Bereits 75 % der 11 jährigen Kinder in Deutschland besitzen ein Smartphone. Dies hat auch langfristig, gesundheitliche Auswirkungen auf die Knochen. Ich persönlich nutze mein 6 Jahre altes Smartphone nur als Werkzeug zum Telefonieren sowie als Zeitungsersatz am Morgen. Meine persönliche Erfüllung finde ich beim Sport.

In solch einer Gesellschaft die nur noch aus Luftschlössern aufgebaut ist, heißt es einen klaren Kopf bewahren. Niemand muss sich mit einem anderen Vergleichen. Das Leben sollte außerhalb der Glasfaserleitung stattfinden. Jeder sollte im Leben nach dem eigenen Glück streben. Sei es durch eine Berufung oder/und die Gründung einer Familie. Geld kann einem dabei Sicherheit geben. Doch muss nicht jeder gleich Millionär werden, um Glücklich zu sein.

Stehen Sie auch kritisch gegenüber Youtube und co. und den damit voranschreitenden, gesellschaftlichen Wandel? Oder sympathisieren Sie mit der Generation Z, wie diese mit den sozialen Medien umgeht?

Wie fandest du den Artikel?

Klicke auf Die Sterne

Average rating / 5. Gesamte Bewertungen:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.